Prof. Dr. Thomas Heinen

Prof. Dr. Thomas Heinen

Universitätsprofessor

Abteilung für Wahrnehmungsforschung und Bewegungskünste
Haus 10,Wassersportzentr.
Mainzer Straße 4, Raum 106
04109 Leipzig

Telefon: +49 341 97-31821

Prof. Dr. Thomas Heinen

Prof. Dr. Thomas Heinen

Studiendekan

Sportwissenschaftliche Fakultät
Haus 10,Wassersportzentr.
Mainzer Straße 4, Raum 106
04109 Leipzig

Telefon: +49 341 97-31821

Kurzprofil

Studium der Sportwissenschaften (Diplom) und Promotion an der Deutschen Sporthochschule Köln. Habilitation an der Universität Bielefeld. Von 2013 bis 2016 tätig als Professor für Sozialwissenschaften des Sports an der Stiftung Universität Hildesheim. Seit 2016 tätig als Professor für Bewegungs- und Trainingswissenschaft an der Sportwissenschaftlichen Fakultät der Universität Leipzig (Schwerpunkt Wahrnehmung und Handlung). Seit 01/2020 tätig im Amt des Studiendekans der Sportwissenschaftlichen Fakultät.

Aktuelle Forschungsarbeiten werden entlang der folgenden drei Schwerpunkte (und deren Überschneidungsbereiche) realisiert:

  1. Perzeptuell-kognitive Prozesse bei komplexen Bewegungen
  2. Motorische Koordination und Bewegungslernen
  3. Interpersonelle Koordination


Im ersten Schwerpunkt geht es darum zu verstehen wie Prozesse der Wahrnehmung und Kognition die motorische Kontrolle bei komplexen Bewegungshandlungen begleiten. Im zweiten Schwerpunkt werden Besonderheiten der motorischen Koordination und Verläufe im Bewegungslernen bei komplexen Bewegungshandlungen adressiert. Im dritten Schwerpunkt geht es darum, Synchronisationsprozesse zwischen agierenden Sportlern zu verstehen. Der Sportartenfokus liegt auf den technisch-kompositorischen Sportarten und den Kampfsportarten. Im Bereich der Forschungsmethodik kommen unterschiedliche Verfahren zum Einsatz (Bildschirmexperimente, Eye-Tracking, Bewegungsanalyse).

  • Die Rolle der visuellen und auditiven Informationen bei der Wahrnehmung von komplexen Bewegungen im Gerätturnen
    Heinen, Thomas
    Laufzeit: 03.2018 - 12.2022
    Beteiligte Organisationseinheiten der UL: Abteilung für Wahrnehmungsforschung & Bewegungskünste
    Details ansehen

weitere Forschungsprojekte

  • Heinen, T.; Naundorf, F.; Scharenberg, S.; Schlegel, K.; Krug, J.
    Gerät- und Kunstturnen
    In: Güllich, A.; Krüger, M. (Hrsg.)
    Berlin, Heidelberg: Springer-Verlag. 2019. S. 1
    Details ansehen
  • Mack, M.; Bryan, M.; Heyer, G.; Heinen, T.
    Modeling Judges’ Scores in Artistic Gymnastics
    The Open Sports Sciences Journal. 2019. S. 1-9
    Details ansehen
  • Veit, F.; Heinen, T.
    The Role of Visual and Auditory Information in the Observation and Evaluation of Complex Skills in Gymnastics
    Journal of Physical Fitness, Medicine & Treatment in Sports. 2019. 6 (2). S. 1-7
    Details ansehen
  • Walter, N.; Heinen, T.
    Sportsucht als Verhaltenssucht – Untersuchung psychosozialer Einflussfaktoren
    2018.
    Details ansehen
  • Sato, Y.; Torii, S.; Sasaki, M.; Heinen, T.
    Gaze-Shift Patterns during a Jump with Full Turn in Male Gymnasts
    Perceptual and Motor Skills. 2017. 124 (1). S. 248-263
    Details ansehen

weitere Publikationen

Die lehrgemäße Grundausrichtung ist stark kompetenz- und ressourcenorientiert sowie zielgruppenorientiert angelegt. Weiterhin wird eine starke Verknüpfung der Lehrveranstaltungen auf inhaltlicher und auf personeller Ebene (horizontale Lehrstrategie) angestrebt. Mit Blick auf die Forschungsarbeiten wird versucht eine starke Transparenz und Einbettung der Forschungsarbeiten in die Lehre herzustellen (Amsterdamer Modell). Dies soll den Studierenden u.a. ein forschendes Lernen ermöglichen. Dieser Ansatz wird durch die Nutzung moderner Didaktikkonzepte (z.B. Jigsaw-Ansatz) und die verstärkte Nutzung von neuen Medien, e-Learning Konzepten und nicht-linearen Präsentationskonzepten unterstüzt. Alternative Verfahren der Überprüfung des Lernfortschritts kommen ebenso zum Einsatz. Ausgewählte Lehrveranstaltungen werden in englischer Sprache abgehalten.

  • Gegenstand und Methoden der Sportwissenschaft I

  • Gegenstand und Methoden der Sportwissenschaft II

  • Bewegungen gestalten

  • Bewegungskönnen erleben und erweitern

  • Spitzenleistungen in einer Sportart diagnostizieren und entwickeln

  • Spiel- und Bewegungskultur erleben und vermitteln können