Master of Science Sportwissenschaft: Rehabilitation & Prävention

Seitennavigation

Kurzbeschreibung des Studienganges

In diesem Masterstudiengang werden sportwissenschaftliche und rehabilitationsmedizinische Diagnoseverfahren, darauf aufbauende gesundheits-förderliche, präventive und therapeutisch-rehabilitative Interventionen sowie deren Evaluation vermittelt. Damit sollen die Studierenden insbesondere befähigt werden, unter Anwendung medizinischer und sportwissenschaftlicher Erkenntnisse selbstständig diagnostische Maßnahmen, Interventionen und Evaluationen in den Handlungsfeldern Gesundheitsförderung, Prävention und Rehabilitation durchzuführen.

Der Masterstudiengang Sportwissenschaft: Rehabilitation & Prävention befähigt die Absolventinnen und Absolventen eigenverantwortliche, anspruchsvolle Tätigkeiten im Sinne einer Krisenintervention in enger Kooperation mit medizinischen Fachkräften in bewegungstherapeutischen und gesundheitsfördernden Tätigkeitsfeldern auf Führungsebene auszuführen.

Berufsfelder für Absolventinnen und Absolventen

  • Bereiche des Gesundheits- und Sozialwesens wie stationäre und ambulante Rehabilitationseinrichtungen und –zentren, Heim- und Pflegeeinrichtungen, Berufsförderungswerke
  • Betriebliche Gesundheitsförderung bei Kostenträgern (z.B. als Fachkraft für Prävention und Gesundheitsförderung)
  • Kommunale Gesundheitsförderung, Organisationen des Sports wie Sportverbände, -vereine, Ministerien sowie das Gesundheitswesen auf regionaler und Landesebene (z.B. Gesundheitsamt)

Eckdaten des Studienganges

Eckdaten des Studienganges

Abschluss: Master of Science
Regelstudienzeit: 4 Semester
Credit Points: 120
Beginn: Wintersemester

Aufbau des Studienganges

Aufbau des Studienganges

In den ersten zwei Semestern stehen in den Pflichtmodulen des Kernfachs diagnostische Methoden aus Sportmedizin, Biomechanik sowie Sportpsychologie, also forschungsmethodische Kompetenzen im Vordergrund.

Mit Beginn des Masterstudiums entscheiden Sie sich für ein Studienprofil und ergänzen den Pflichtbereich durch anwendungsorientierte Wahlpflichtmodule aus:

o   dem Profil "Klinische Rehabilitation und Prävention"  oder
o   dem Profil "Gesundheitsförderung durch körperliche Aktivität".

Dabei vertiefen Sie im Profil „Klinische Rehabilitation und Prävention“ die klinischen Grundlagen und absolvieren insgesamt vier Praktika. Im Profil „Gesundheitsförderung durch körperliche Aktivität“ lernen Sie, zielgruppen- und adressatenadäquate Maßnahmen zur Prävention und Gesundheitsförderung in spezifischen Settings zu konzipieren, implementieren und durchzuführen.

Die konkreten Inhalte und Ziele, Lehrformen und Prüfungsleistungen in den jeweiligen Modulen sind den Modulbeschreibungen bzw. Anlagen der Studien- und Prüfungsordnung zu entnehmen.

Am Ende des Studiums (i. d. R. im letzten Semester) fertigen Sie eine Masterarbeit an (inkl. Verteidigung) - eine wissenschaftliche Qualifizierungsarbeit, in der Sie sich mit einem spezifischen Problemfeld Ihres Fachs sowie dem einschlägigen Forschungsstand auseinandersetzen.

 

Zulassung und Zugang

Zulassung und Zugang

Zugangsvoraussetzungen

  • berufsqualifizierender Hochschulabschluss, in der Regel ein Bachelorabschluss im Fach Sportwissenschaft oder Humanwissenschaften
  • Sprachkenntnisse: Englisch B2
  • Bestehen der Eignungsfeststellungsprüfung

Zulassungsbeschränkung

Örtlicher Numerus clausus

Weitere Informationen unter Bewerbung und Eignungsprüfung.

Informationen Universität

Studiendokumente

Studienfachberater

Profil "Klinische Rehabilitation und Prävention":
Prof. Dr. Dr. Martin Busse

Tel: +49 (0) 341 97-31600
Fax: +49 (0) 341 97-31699
E-Mail

Sprechzeiten für Studierende: nach Vereinbarung

Profil "Gesundheitsförderung durch körperliche Aktivität":
Prof. Dr. Petra Wagner
Tel: +49 (0) 341 97-31650 
Fax: +49 (0) 341 97-31798
| Homepage

Sprechzeiten für Studierende:
Dienstag, 11:00 - 13:00 Uhr (nach vorheriger Anmeldung)