Seitennavigation

Hier finden Sie alle aktuellen Informationen aus der Abteilung Sport- und Bewegungspsychologie, chronologisch angeordnet.


Anti-Doping Projekt: Zweites Projekttreffen

[28.11.2019]

Anti-Doping Projekt: Zweites Projekttreffen

Im Rahmen des vom Bundesinstitut für Sportwissenschaft geförderten Projektes „No2Doping" fand in dieser Woche unser zweites Projekttreffen statt. Nach dem Auftaktmeeting im Januar 2019 durften wir auch dieses Mal wieder viele Kooperationspartner/innen und Interessierte bei uns begrüßen.
Nach einer Vorstellungsrunde wurde das Meeting mit der Darbietung eines Videos eingeläutet, welches das umfangreiche Netzwerk des Projektes beleuchtet. Anschließend wurde der aktuelle Stand, die geplanten Inhalte zweier Interventionsprogramme – wertebasiert und wissensbasiert – sowie ein weiteres Video, welches Ausblicke auf die wertebasierte Intervention gibt, vorgestellt.

Wir haben uns sehr über das Feedback und die Ideen aller Anwesenden gefreut und gehen positiv gestimmt die nächste Projektphase an.

Der Abend hat bei Pizza und guten Gesprächen einen angenehmen Ausklang gefunden.

Vielen Dank an alle, die teilgenommen haben und uns in unserem Vorhaben unterstützen.


Podcast

[19.11.2019]

Catalyst Health and Wellness Coaching Podcast

Nadja Walter wurde von Bradford Cooper (The Catalyst Coaching Institute) interviewt und spricht im Podcast über ihre Forschungsarbeit im Bereich Verhaltensänderung.

Zum Interview bei buzzsprout: bit.ly/2qqtKNN und bei iTunes: https://apple.co/2KAdzVb


(Kopie 4)

[25.03.2019]

Institutskolloquium - Wintersemester 2019/2020

Übersicht - Termine, Themen und Informationen [pdf-Datei]


Umfrage

[03.07.2019]

Umfrage über Verhaltenskompetenzen von Kursleitenden bzw. TrainerInnen

An der HU Berlin wird von Ulrich Georg Strauch zur Zeit folgende Umfrage durchgeführt. Der Fragebogen kann hier heruntergeladen werden. Für weitere Informationen kann auch Sascha Leisterer als Ansprechpartner des Instituts kontaktiert werden.

Die erwarteten Ergebnisse können uns zu den folgenden Themen weiterhelfen:

  • Evaluierung der Kursqualität
  • Inhalte von Ausbildungen für Kursleitende bzw. Trainer/innen
  • Kommunikation mit Kursleitenden bzw. Trainer/innen
  • Anti – Dropout aus Sport & Bewegung

An dieser Studie kann jede/r Volljährige/r teilnehmen, welche schon mal in einer beliebigen Sportart eine/n Kursleitenden / Trainer/in hatten (es reicht auch nur ein einzelner Trainer/innen - Termin).

Titel der Studie:
„Spezifische Verhaltenskompetenzen von Kursleitenden bzw. Trainerinnen und Trainern, um Freude in Sport & Bewegung zu induzieren."

Ziel der Studie:
Diese Studie hat zum Ziel, die Wirksamkeit spezifischer Verhaltenskompetenzen von Kursleitenden bzw. Trainerinnen und Trainern zu überprüfen. Somit sind wir zukünftig in der Lage die Arbeitsqualität
von Trainer/innen und Kursleitenden qualitativ zu verbessern.

Umgang mit den Daten:
Alle erhobenen Daten werden anonymisiert erfasst und vertraulich mit größter Sorgfalt behandelt.

Die Erhebung der Daten kann bis zum 31.08.2019 erfolgen. Dazu kannst du dir den Fragebogen herunterladen und dann online ausfüllen oder ausdrucken und per Hand ausfüllen. Dann bitte zur Rückmeldung den ausgefüllten Fragebogen bei Sascha Leisterer abgeben oder die direkte Rücksendung an Ulrich Georg Strauch.

Kontakt:

Ulrich Georg Strauch
ulrich.strauch@hu-berlin.de

Postadresse:

Humboldt-Universität zu Berlin
ZE Hochschulsport
Unter den Linden 6
10099 Berlin

Die Ergebnisse werden euch direkt nach Abschluss der Studie mitgeteilt! Wenn du Fragen hast, melde dich jederzeit gerne bei Ulrich Strauch.

Vielen Dank für deine Unterstützung!


asp Tagung

[03.06.2019]

Bericht zur asp-Tagung 2019 in Halle

Zum dritten Mal in ihrer Geschichte fand die Tagung der Arbeitsgemeinschaft für Sportpsychologie (asp) in Halle statt. An dieser Veranstaltung nahm auch das Team der Sportpsychologie aus Leipzig teil.

Am ersten Tag der Veranstaltung referierte Dr. Nadja Walter zum Thema „Determining Habits in Exercise and Diet“. Gleichzeitig präsentierte Amelie Heinrich in einem weiteren Arbeitskreis ihre Befunde zur Frage „Beeinflussen physiologische Ermüdung und Blickverhalten die Schießleistung von Elite- und Sub-Elite Biathleten?“. Nach einer kurzen Pause schloss Prof. Dr. Anne-Marie Elbe in der Festveranstaltung mit einer Senior Lecture „50 Jahre asp aus europäischer Perspektive“ an. Im Rahmen dieser Festveranstaltung wurde Prof. Dr. Anne-Marie Elbe für ihr herausragendes und außergewöhnliches Engagement für die Entwicklung der nationalen und internationalen Sportpsychologie die Goldene Ehrennadel der asp verliehen.

Am zweiten Veranstaltungstag moderierte Dr. Franzi Lautenbach zusammen mit Dr. Harald Seelig die Postersession. Studentin Eva Böker präsentierte hierbei ein gemeinsames Poster mit Tim Schlimme, Andrea Hermann, Frederik Knieß, Florian Schön, Anna Weiße, Simon Knöbel, Christian Kotte sowie Dr. Franzi Lautenbach über den Einfluss von positiven Emotionen auf die sportliche Leistung. Oliver Leis stellte seine Forschung ebenfalls mit einem Poster zu „Stress in eSports – A Literature Review“ dar. Des Weiteren beteiligte er sich am Arbeitskreis Ausdauersport und Sucht, wobei eine mit Dr. Konrad Smolinski sowie Dr. Michele Ufer durchgeführte Studie zur wahrgenommenen sozialen Unterstützung im Marathon präsentiert wurde. Im darauffolgenden Arbeitskreis stellte Theresa Manges die „Entwicklung und Evaluation eines wertebasierten Dopingpräventionsprogramms im Nachwuchsleistungssport“ vor, das zusammen mit Prof. Dr. Anne-Marie Elbe und Dr. Nadja Walter ausgearbeitet wurde.

In einem Symposium, das der Kognitionspsychologie im Fußball gewidmet war, referierte Dr. Franzi Lautenbach zum „Korrelativen Zusammenhang von Inhibition von emotionalen Reizen und Entscheidungsverhalten bei Nachwuchsfußballern“, woran auch Simeon Herchenhan beteiligt war. Nach diesem erfolgreichen Symposium konnte man Dr. Franzi Lautenbach nochmals gratulieren, als sie im Zuge der Mitgliederversammlung der asp, die am späteren Freitagabend stattfand, zur neuen Vizepräsidentin der asp gewählt wurde. Den Abschluss des zweiten Kongress-Tages bildete ein Gesellschaftsabend, bei dem, am idyllischen Saale-Ufer gelegen, noch einmal Zeit für Gespräche in lockerer Runde war.

Einen der abschließenden Vorträge der asp-Tagung am Samstag hielt Sascha Leisterer zum Thema „Wie kann das Affekterleben von Schülerinnen und Schülern im Sportunterricht positiv beeinflusst werden?Eine systematische Review-Arbeit“ an dem er gemeinsam mit Dr. Darko Jekauc arbeitet.

Im Vorfeld der Haupttagung besuchten zudem einige der Mitarbeitenden auch den Nachwuchsworkshop der asp, der sich gezielt an Promovierende richtet, sowie den erstmals in diesem Jahr stattfindenden Post-Doc Workshop, an dessen Vorbereitung auch Dr. Franzi Lautenbach beteiligt war. Beide Veranstaltungen fanden ebenfalls in Halle/Saale statt und boten eine intensive Auseinandersetzung mit relevanten Themen der jeweiligen Wissenschaftsphasen. Hervorzuheben ist außerdem, dass Sascha Leisterer für besondere wissenschaftliche Leistungen, gepaart mit außergewöhnlichen sozialen Fähigkeiten mit einer rosafarbenen Ehrenkappe ausgezeichnet wurde.

Insgesamt kann das Leipziger Team der Sportpsychologie auf eine interessante, bereichernde und gesellige asp-Tagung zurückblicken und freut sich auf die kommende Tagung in Salzburg 2020.


PhD Meeting (Kopie 1)

[13.05.2019]

Betrügen oder nicht betrügen?

Originale Pressemitteilung der Universität Leipzig 2019/099 vom 10.05.2019:
(https://www.uni-leipzig.de/newsdetail/artikel/betruegen-oder-nicht-betruegen-2019-05-10/)

Sportler tendieren seltener dazu, verbotene Substanzen zur Leistungssteigerung einzunehmen, wenn sie nicht nur die gesundheitlichen Konsequenzen bedenken, sondern auch den moralischen Aspekt. Dies zeigt eine Studie der Universität Birmingham, an der auch die Sportpsychologin Prof. Dr. Anne-Marie Elbe von der Universität Leipzig mitgewirkt hat. Ihre Ergebnisse haben die Wissenschaftler jetzt im Fachmagazin "Psychology of Sport and Exercise" veröffentlicht.

In der Studie, durchgeführt in Großbritannien, Griechenland und Dänemark, wurden 1.500 Athleten zu hypothetischen Doping-Situationen befragt. Die Teilnehmer waren Fußballspieler direkt unterhalb des Profi-Levels. Als die Wissenschaftler sich die angegebenen persönlichen Gründe für mögliches Doping ansahen, fanden sie heraus, dass die Entscheidungen der Sportler offenbar davon abhingen, wie viel Schuld sie zu spüren erwarteten. Einige gingen zum Beispiel davon aus, dass Doping als akzeptabel gelte, weil andere Sportler es auch betreiben.

„Die Ergebnisse weisen darauf hin, wie stark moralische Faktoren beim Doping eine Rolle spielen“, sagt Prof. Dr. Anne-Marie Elbe. „Mit einem neuen Forschungsprojekt bei uns an der Universität Leipzig verfolgen wir das Ziel, Informationsmaterial zur Doping-Prävention zu entwickeln, dass im Bildungsbereich zum Beispiel an Sportschulen eingesetzt werden kann. Wir wollen die Fähigkeiten junger Athleten, Entscheidungen auf Basis ethischer Kriterien zu treffen, stärken – anstatt sie vor allem über die Nebenwirkungen von Dopingmitteln aufzuklären.“ Das Projekt wird für drei Jahre vom Bundesinstitut für Sportwissenschaft gefördert.

Veröffentlichung in "Psychology of Sport and Exercise":
Kavussanu, M., Yukhymenko, M., Elbe, A. M., und Hatzigeorgiadis, A. (2019). "Integrating Moral and Achievement Variables to Predict Doping Likelihood in Football: A Cross-Cultural Investigation." DOI: 10.1016/j.psychsport.2019.04.008


PhD Meeting

[18.04.2019]

Erfolgreiches erstes Doktorandentreffen

Am 12. April 2019 fand zum ertsen Mal in Leipzig ein regionales Doktorandennetzwerktreffen statt. Insgesamt diskutierten 26 Personen aktuelle Forschungsprojekte. 21 DoktorandInnen und 3 Post-Docs kamen hierfür aus Berlin, Chemnitz, Jena, Potsdam, Leipzig und Halle-Witttenberg nach Leipzig. Außerdem komplettierten Prof. Dr. Anne-Marie Elbe und Prof. Dr. Rouwen Cañal-Bruland mit ihrer Expertise die Teilehmerschaft. Das sehr erfolgreiche Event wird von DoktorandInnen der Friedrich-Schiller-Universität Jena demnächst in eine zweite Runde überführt, wir freuen uns bereits jetzt darauf!


[11.04.2019]

Vortrag im Fakultätskolloquium am 4. Juni 2019 um 15:30 Uhr

Prof. Dr. Roland Seiler, Universität Bern, Institut für Sportwissenschaft

Ein grosser Teil aller Sportaktivitäten findet in Gruppen statt. Besonders interessant sind die Teamsportarten, bei denen ein gemeinsames Handlungsziel angestrebt wird. Über viele Jahre hinweg wurde insbesondere die Gruppenkohäsion als möglicher Mediator erfolgreichen Gruppenhandelns untersucht. Bis heute fehlen jedoch tragfähige Modelle zur eigentlichen Koordination der Handlungen der Teammitglieder, die Antworten auf Fragen geben wie zum Beispiel: Wie funktioniert die Koordination bei verschiedenen Arten von Teamaufgaben? Welche Rolle spielt die Kommunikation zwischen den Teammitgliedern? Erfolgt das Zusammenspiel nach rationalen Gesichtspunkten, oder gibt es Beeinflussungen, die nicht auf einer kognitiven Ebene liegen? Spielen Emotionen eine Rolle, und wenn ja welche? Wie lässt sich das rasche Zusammenspiel und das beinahe blinde Verstehen erklären, das sich in interaktiven Teamsportarten gelegentlich zeigt?

In dem Vortrag werden einige Studien vorgestellt und in ein Modell des Gruppenhandelns von Cranach, Ochsenbein und Valach (1986) und eine Skizze des Teamhandelns (Birrer & Seiler, 2008) integriert.


[25.03.2019]

Institutskolloquium - Sommersemester 2019

Übersicht - Termine, Themen und Informationen [pdf-Datei]


Gastvortrag Carsten Hvid Larsen

[26.02.2019]

Institutskolloquium im Sommersemester 2019

Im Rahmen des Institutskolloquiums wird Carsten Hvid Larsen, Associate Professor, University of Southern Denmark, am 08. April 2019, 17.00 Uhr einen Vortrag zum folgenden Thema geben: "Insights into a world class talent development environment: The case of Ajax Amsterdam". Interessenten sind herzlich eingeladen.


[04.02.2019]

Auftaktveranstaltung Anti-Doping Projekt

Wir freuen uns über eine erfolgreiche Auftaktveranstaltung mit unseren Kooperationspartnern, die letzten Mittwoch, den 30.01.2019, in unserem Institut stattfand und sehen der Zusammenarbeit im Rahmen unseres Anti-Doping Projektes positiv entgegen. Theresa Manges & Anne-Marie Elbe.


[15.01.2019]

Team Sportpsychologie - Neue Mitarbeiter

Seit Januar 2019 verstärken Sophie Körner als wissenschaftliche Hilfskraft und Vincent Pelikan als studentische Hilfskraft das Team der Sportpsychologie. Herzlich Willkommen!


[07.01.2018]

Sportbindung und Sportsucht: Dr. Nadja Walter im Interview

Nadja Walter wurde von der Leipziger Zeitung zum Thema Sportbindung und Sportsucht interviewt. Hier spricht sie unter anderem über die Ergebnisse einer Fragebogenuntersuchung, die sie gemeinsam mit Prof. Dr. Thomas Heinen durchgeführt hat.

Interview - Dr. Nadja Walter (Leipziger Zeitung)


[14.01.2018]

Sportpsychologin Anne Marie Elbe: Profis unter Druck

Von wegen nur Ruhm und Millionen: Fast jeder fünfte Fußballprofi weist depressive Symptome auf. Sportpsychologin Anne Marie Elbe erforscht in Leipzig den Leistungsdruck im Profisport. Ein Thema, das jeden betreffen kann.

Video-Interview (Mitteldeutscher Rundfunk)


[10.12.2018]

Kaffee, Küsse, Kohlenhydrate - Erlaubtes „Doping“ im Sport

Dr. Nadja Walter wurde zum Thema: "Kaffee, Küsse, Kohlenhydrate - Erlaubtes „Doping“ im Sport" vom Deutschlandfunk Kultur interviewt.


[10.12.2018]

Science Slam der Sportwissenschaftlichen Fakultät

„Be Entertained by Sports Science“. Unter diesem Motto fand am 03.12.2018, dem Dies Academicus der Uni Leipzig, der Science Slam der Sportwissenschaftlichen Fakultät statt. Dr. Nadja Walter, Prof. Dr. Thomas Heinen, Melanie Mack und Dr. Franziska Lautenbach gaben Ergebnisse ihrer wissenschaftlichen Arbeiten zum Besten. Moderiert wurde die Veranstaltung von Prof. Dr. Anne-Marie Elbe. Um 11:00 Uhr ging es in dem gut gefüllten Hörsaal los. Knapp 100 Besucher hörten sich die ansprechenden Beiträge an. Vor allem die Themenvielfalt sowie die anschauliche Art des Vortragens kam gut bei dem Publikum an. Auf kreative Weise wurden die Gewohnheitsentwicklung, die Gemeinsamkeiten von Sport und elektronischer Musik, die kognitive Repräsentation und die psychophysiologischen Effekte eines High-Fives verdeutlicht. Dass die Veranstaltung ein voller Erfolg war, spiegelt sich in der von den Zuschauern ausgefüllten Evaluation wieder: 8,6 von 10 möglichen Punkten erhielt der Science Slam beim Spaßfaktor und auch der Wunsch nach öfters stattfindenden Slams scheint groß zu sein (9,1 von 10 Punkten). Da etwa die Hälfte sich vorstellen könnte selbst vorzutragen, freuen wir uns auf die kommenden Jahre mit vielfältiger Beteiligung.

Vincent Pelikan (Student im Bachelorstudium Sportwissenschaft)


[10.12.2018]

Summer School 2019 - First Announcement

Die Summer School 2019 richtet sich an junge Forscherinnen und Forscher der Human- und Sozialwissenschaften, die sich mit Themen rund um körperliche Aktivität und Sport beschäftigen. Diese Themen decken ein breites Feld ab, das es Experten und Studenten ermöglicht, Erfahrungen und Fachwissen in ihren jeweiligen Forschungsgebieten auszutauschen.

Summer School 2019 - First Announcement [pdf]


[26.11.2018]

Science Slam World Cup 2018

Herzlichen Glückwunsch und High-Five an Franzi Lautenbach und ihre Kollegen/innen (Lisa Musculus, Damian Jeraj und Jonna Loeffler) für Platz 3 der Science Slam Weltmeisterschaft. Ihre Präsentation von Tag 2 kann auf YouTube angeschaut werden (Timeline: 1.35.30 - 1.48.30 min).


[22.11.2018]

Neues Anti-Doping Forschungsprojekt

Das von Prof. Dr. Anne-Marie Elbe und Theresa Manges beantragte Projekt zur Dopingprävention im Nachwuchsleistungssport wurde vom Bundesinstitut für Sportwissenschaft bewilligt und wird ab Januar 2019 bis Dezember 2021 gefördert. Fragen über das Projekt können gerne an Theresa Manges gerichtet werden.


Einladung zur Antrittsvorlesung - Jun.-Prof. Dr. Nanna Notthoff

[12.11.2018]

Einladung zur Antrittsvorlesung - Jun.-Prof. Dr. Nanna Notthoff

Die Antrittsvorlesung von Jun.-Prof. Dr. Nanna Notthoff wird am 3. Dezember 2018 (dies academicus) um 15:30 im Hörsaal Nord der Sportwissenschaftlichen Fakultät stattfinden.

Für weitere Informationen siehe folgende PDF-Datei:

Einladung zur Antrittsvorlesung [pdf]


[25.10.2018]

Team Sportpsychologie - Neuer Mitarbeiter

Dr. Damian Jeraj wird ab dem 01.11.2018 das Team der Sportpsychologie als Technischer Angestellter verstärken.


[16.10.2018]

Forschungs- und Transferprojekt "DokIT"

Die Abteilung Sport und Bewegungspsychologie gratuliert Prof. Dr. Dorothee Alfermann ganz herzlich zur Bewilligung des Projekts „DOKTORANDINNEN IN IT: BUNDESWEITE ANALYSE DER SITUATION UND FÖRDERMASSNAHMEN" gefördert durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung. Fragen über das Projekt können an gerichtet werden.

DokIT-Information


[05.10.2018]

Postagraduate Intensive Course 2019 - Sport & Exercise Psychology

Für weitere Informationen hier klicken.


[02.10.2018]

Neue Publikation

Prof. Dr. Dorothee Alfermann und Kollegen hat eine neue Publikation in der "Zeitschrift für Sportpsychologie" zum Thema "Überprüfung der Reliabilität und Validität der Kurzform des Physical Self-Description Questionnaire (PSDQ-S) in den Altersgruppen des frühen und späten Erwachsenenalters" veröffentlicht.


[20.09.2018]

Druck und Depressionen im Profifußball: "Geld schützt auch vor Krankheit nicht"

Die Sportpsychologin Prof. Dr. Anne-Marie Elbe erforscht die psychischen Auswirkungen durch hervorgerufenen Leistungsdruck bei Fußballprofis. Für den SPORTBUZZER hat sie sich Zeit für ein ausführliches Interview genommen.


Wissen to go

Dr. Nadja Walter trat als Expertin für körperliche Aktivität im Alltag in einem Video des YouTube-Kanal "plan&los" auf – einem Service-Format des ZDF.




[03.09.2018]

Podcast zum Thema Sportsucht

Dr. Nadja Walter wurde für einen Podcast vom Deutschlandfunk Nova zum Thema Sportsucht interviewt.


(Kopie 2)

[28.08.2018]

Veranstaltungsankündigung der Kontaktstelle Frauen in die EU-Forschung (FiF)

Gemeinsam mit anderen EU-Forscherinnen wird Frau Jun.-Prof. Nanna Notthoff, Ph.D. bei der Veranstaltung "Neugier trifft Know-how: Erfahrungsaustausch für Wissenschaftlerinnen zu ERC und Marie-Skłodowska-Curie-Maßnahmen" für Fragen und Austausch zu EU-Fördermaßnahmen zur Verfügung stehen.

Together with other EU-Researchers, Jun.-Prof. Nanna Notthoff, Ph.D. will be available for questions and discussion surrounding EU grant programs at the event "Neugier trifft Know-how: Erfahrungsaustausch für Wissenschaftlerinnen zu ERC und Marie-Skłodowska-Curie-Maßnahmen."

FiF-Veranstaltungsankündingung (weitere Informationen)


[22.08.2018]

Fakultätskolloquium im Wintersemester 2018/19

Herr Professor Dr. Rouwen Canal-Bruland (Friedrich-Schiller-Universität Jena) wird einen Vortrag beim Fakultätskolloquium am 20.11.2018 zum Thema:

"Action, perception & cognition: a movement and Sport psychological perspective."

halten. Ort und Uhrzeit werden noch bekanntgegeben.


[18.07.2018]

Beitrag: Stressbewältigung durch Teambuilding

Dr. Nadja Walter hat einen Beitrag im Wissenschaftsjahr "Klingt nach Teamwork" geschrieben.


[20.06.2018]

Auszeichnung

Jun.-Prof. Nanna Notthoff, Ph.D. wurde bei der 11. Bildungskonferenz der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) mit der Lütke Westhues Auszeichnung für herausragende Leistungen bei der Trainerprüfung Trainer C-Reiten/Basissport ausgezeichnet.


[20.06.2018]

Radiobeitrag zu Druck im Profi-Fußball: Wenn Perfektionismus zum Problem wird




[13.06.2018]

Studie zu Druck im Profi-Fußball: Wenn Perfektionismus zum Problem wird

Hierzu ist die Pressemitteilung 159/2018 vom 13.06.2018 erschienen.


[14.05.2018]

50. Jahrestagung der Arbeitsgemeinschaft Sportpsychologie (asp)

Dr. Franziska Lautenbach, Dr. Nadja Walter und Sascha Leisterer haben vom 10. bis 12. Mai 2018 an der jährlichen Tagung der Arbeitsgemeinschaft Sportpsychologie (asp) teilgenommen und aktuelle Forschungsergebnisse zu den Themen Stress, Selbstgesprächsregulation und Affektforschung vorgestellt.



[30.04.2018]

PhD Course 2018

We will be hosting a PhD course on "Research Methods and Publication Strategies in Sport Psychology" from September 24-28, 2018. Please find more info here.


[30.04.2018]

Juniorprofessur für Exercise Psychology

Wir begrüßen Dr. Nanna Notthoff ganz herzlich. Sie wird zum 1.5. 2018 die Juniorprofessur für Exercise Psychology antreten.


[27.04.2018]

Institutskolloquium - Sommersemester 2018

Übersicht - Termine, Themen und Informationen [pdf-Datei]


[27.04.2018]

Meet the Sports Psychologist Heinz Graf

Einladung - Meet Heinz Graf [pdf-Datei]


[27.04.2018]

Einladung zur Antrittsvorlesung - Professor Dr. Anne-Marie Elbe

Einladung zur Antrittsvorlesung [pdf-Datei]


[26.04.2018]

Best Paper Award 2017

Der folgende Artikel wurde im Rahmen des 2017 Best Paper Awards des European Journal of Sport Science ausgezeichnet:

Authors: Anne-Marie Elbe, Johan Michael Wikman, Miky Zheng, Malte Nejst Larsen, Glen Nielsen & Peter Krustrup

Title: The importance of cohesion and enjoyment for the fitness improvement of 8–10-year-old children participating in a team and individual sport school-based physical activity intervention

Published in Volume 17, Issue 3 | DOI: 10.1080/17461391.2016.1260641


(Kopie 1)

[14.03.2018]

10. Deutsch-Japanisches Symposium in Münster

Prof. Dr. Anne-Marie Elbe hat am 14.03.2018 beim Deutsch-Japanischen Symposium an der Universität Münster einen Hauptvortrag zum Thema „The integrative role of sports in multi-cultural societies“ gehalten.


(Kopie 3)

[12.03.2018]

Wie werde ich sportlich aktiv?

Teilnehmer für Fragebogenstudie gesucht: Pressemitteilung 063/2018 vom 09.03.2018


[12.03.2018]

Team Sportpsychologie - Neue Mitarbeitende

Dr. Franziska Lautenbach und Felix Wippich werden ab dem 01.04.2018 das Team der Sportpsychologie als wissenschaftliche Mitarbeiter verstärken. Ferner werden Lara Kronenberg als studentische Hilfskraft und Florian Wegener als StiL-Tutor das Team unterstützen.


[21.02.2018]

Urin-Marker erleichtert Dopingtests - Weltweite Einführung dennoch schwierig

Hierzu ist die Pressemitteilung 048/2018 vom 21.02.2018 erschienen.


[21.02.2018]

Team Sportpsychologie - Neuer Mitarbeiter

Sascha Leisterer wird ab dem 15.3.2018 das Team der Sportpsychologie als wissenschaftlicher Mitarbeiter verstärken.


[16.02.2018]

PARADISE Projekt - Abschlusskonferenz

Prof. Dr. Anne-Marie Elbe hat am 16.02.2018 bei der Abschlusskonferenz des PARADISE Projekts (Privacy Enhancing And Reliable Anti-Doping Integrated Service Environment) an der TU Berlin einen Vortrag zu „Negativen Erlebnissen von Sporttreibenden bei Urin-Dopingkontrollen – Ursachen und Handlungsempfehlungen“ gehalten.


[01.02.2018]

Team Sportpsychologie - Neue Mitarbeiter

Theresa Manges und Oliver Leis werden ab dem 01.02.2018 das Team der Sportpsychologie als wissenschaftliche Mitarbeiter verstärken.


[01.02.2018]

Professur für Sportpsychologie

Zum 01.02.2018 wird Prof. Dr. Anne-Marie Elbe die Professur für Sportpsychologie antreten. Mehr Infos zu ihrer Person finden sich auf ihrer Homepage.


[22.01.2018]

Intensive Course for Sport and Exercise Psychology

Dr. Nadja Walter wird vom 22.-27.01.2018 im internationalen Intensive Course for Sport and Exercise Psychology für Masterstudierende an der Universität Thessaly in Griechenland unterrichten.

Language

Kontakt

Abteilungsleiterin
Prof. Dr. Anne-Marie Elbe
Jahnallee 59
04109 Leipzig

Büro: Haus 7 / Raum 110
Zugang: Marschnerstr. 29a

Sprechzeiten für Studierende:
Online-Anmeldung

Tel.: +49 (0) 341 97-31633
Fax: +49 (0) 341 97-31639
| Homepage

Sekretariat
Anke Bresler
Jahnallee 59
04109 Leipzig

Büro: Haus 7 / Raum 112
Zugang: Marschnerstr. 29a

Tel.: +49 (0) 341 97-31630
Fax: +49 (0) 341 97-31639
E-Mail | Homepage